Herzlich Willkommen

-
auf der Homepage der Veranstaltungsreihe "Energie für die Zukunft". Ab jetzt können Sie...

das neue Programm für 2015/2016

einsehen.


Wissenschaftstag - Energie für die Zukunft: Vorträge und Diskussionen in der Centralstation

Wir alle reden von Energieverbrauch, Energieeinsparung und Regenerativer Energieerzeugung. Dabei ist immer die Energieumwandlung gemeint, denn physikalisch lässt sich Energie nicht erzeugen oder verbrauchen, sondern es findet eine Umwandlung von natürlichen Energiequellen, wie z. B. Wind- und Sonnenenergie, in für uns nützliche Energieformen statt. Damit werden sinnvolle und weniger sinnvolle Dienstleistungen erbracht. Eine für den Menschen wichtigste und lebensnotwendige Energie ist diejenige, die in Lebensmitteln enthalten ist.

Die Landwirtschaft produziert diese Lebensmittel vor allem unter Einsatz von Grundwasser, Phosphat und fossilen Energien. Alle diese Ressourcen sind endlich und ihre Nutzung noch lange nicht nachhaltig. Was wir erreichen müssen – und das selbstverständlich nicht nur in der Landwirtschaft – ist ein Ressourcenverbrauch, der das nicht übersteigt, was uns auf Dauer zur Verfügung steht. Um unsere Existenz auf diesem Planeten zu sichern, müssen wir aber genau das erreichen: vollständige Nachhaltigkeit im Wirtschaften und in unseren Lebensstilen. Bei der Nutzung der Regenerativen Energien sind wir bereits auf einem guten Weg.


In den Vorträgen dieses Jahres kommen Menschen zu Wort, die sich für nachhaltige Ernährung und ökologische Landwirtschaft lokal, regional und global engagieren und bereits beachtliche Erfolge vorzuweisen haben. Innovation, Leidenschaft und Bürgerbeteiligung gehen hier eine erfolgreiche Verbindung ein.

Bereits im elften Jahr laden Hochschule Darmstadt, das NATURpur-Institut (heute Entega Naturpur Institut), die Wissenschaftsstadt Darmstadt und die Centralstation namhafte Experten aus Wissenschaft und Wirtschaft ein. Wir freuen uns auf interessante Vorträge und lebhafte Diskussionen.

Beginn jeweils 19:00 Uhr
Eintritt frei!

 




 

 




 

Mitwirkung:
    Projektgruppe Solarenergie
    der Hochschule Darmstad
t